Über mich persönlich

 

Kennen Sie das?

Sie sind erfolgreich und zielgerichtet. Konkurrenz gehört zum Spiel. Jede/r ist somit zuerst mal ein/e Kontrahent/in. Vertrauen ist was für Loser. Sie sind ein strukturiertes Planungstalent. Ihr Kopfkino ist Oscar-reif. Kontrollieren, um sicher zu sein.

 

Nach außen bekommt das niemand mit. Ihre Fassade hält. In Ihrem Inneren jedoch heißt es Sodom und Gomorrah. Sie bewerten andere und vor allem sich selbst, dass sich die Balken biegen. Sie hadern mit Ihren Gefühlen, Missverständnissen und Konflikten. Und all das braucht Kraft. Ein Kampf gegen Windmühlen, der Ihr berufliches und privates Dasein schwer, eng und freudlos macht. Und Sie selbst, innerlich, klein und immer kleiner.

 

Genauso ging es mir!

Ich habe komplexe, internationale Projekte geleitet. Stand als Projektleiterin “im Kreuzfeuer” verschiedenster Interessensgruppen. Mein Anspruch war immer eine hohe Qualität zu liefern, das Ziel zu erreichen und die Beteiligten zufrieden zu stellen. Im Grunde fehlten mir oft die Worte, um für mich selbst einzustehen und Position zu beziehen.

 

Vor allem erlaubte ich es mir selbst nicht. Denn was hab ich zu sagen? Mein Potential blieb verborgen. Ich habe früher nicht mein Leben gelebt, kannte mich im Grunde gar nicht selbst – sondern lebte ein Leben, das auf Angst basierte und mich dadurch immer mehr einschränkte.

 

2006 - meine Trendwende

2006 vollzog sich eine Trendwende: eine private Trennung war die Initialzündung, um nun generell ein neues Kapitel aufzuschlagen. MEIN Kapitel. Ich begann mit Meditation. Entschleunigung. Ausbildungen wie z.B. “Führen durch Mensch-sein”. Es kamen viele weitere Herausforderungen, die ich durch die erlernten Techniken meisterte. Zu der wertschätzenden Haltung kam über die Jahre dann auch noch Gewaltfreie Kommunikation, sodass meine Haltung auch im sprachlichen Ausdruck fand. Hierdurch kam mein wahres Wesen immer mehr zum Vorschein und auch mein Potential zeigte sich.

 

Ich bin nun seit 2015 Unternehmerin. In meinem Rucksack an Erfahrungen und Techniken befinden sich verschiedenste Schätze: über 18 Jahre Projektmanagement-Erfahrung, über 10 Jahre Achtsamkeits-Praxis, Erfahrungen als Trainerin der Gewaltfreien Kommunikation etc. Ich genieße die Autonomie der Selbstständigkeit und gleichzeitig fühlt es sich manchmal bodenlos und haltlos an. Ich fordere mich, zu vertrauen – vor allem mir selbst zu vertrauen. Ich zeige mich  jetzt hier, so wie ich bin. Ich stehe zu mir, zu meiner Wahrheit und weiß, worum es mir hierbei geht: um Offenheit und Augenhöhe.

 

Was hat sich dadurch geändert?

  • Lebendigkeit! Ich brauche die Kraft nicht mehr, um eine Fassade hochzuhalten – sondern nutze sie ganz vielfältig, bunt und divers: beim Durchführen von Seminaren, bei der Kaltakquise von Kunden, als Vortragende, bei Konflikten – indem ich mein Wissen, meine Wahrheit vertrete. Indem ich zu mir und meiner Menschlichkeit stehe – wenn mich etwas zu Tränen rührt, die vielleicht sehr rasch von einem Lachen eingefangen werden.
  • Wirksamkeit! Ich hab die Prozesse integriert, sodass in schwierigen Situationen oft wie automatisch ein Schalter umgelegt wird und ich handlungsfähig bin. Ich bin fokussierter, da mir die Fakten bewusst sind und ich Beobachtung von Interpretation trenne. Außerdem wahre ich meine Grenzen und stehe dafür ein, sodass meine Kraft zielgerichteter wirken kann.
  • Leichtigkeit! Die Wahrheit zeigt sich mir im Augenblick. Ich höre auf meine Intuition und zwinge mich nicht zu “Ich müsste, sollte….” . Ich lasse die Verantwortung auch dort wo sie hingehört und trenne zwischen Ursache und Auslöser. Ich lerne und wachse durch mutiges Vorwärts-Schritten und dadurch auch immer wieder durch Fehler. Und es ist mir klar, dass das Alles ein fortlaufender Prozess ist – der mal besser, mal schlechter funktioniert.
  • Eigenverantwortung! Ich erkenne wenn ich wieder ins Bewerten abdrifte und hole mich selbst wieder ins Jetzt. Wenn mich etwas zu sehr triggert und ich Unterstützung brauche, weiß ich, was mir gut tut, bitte darum und stehe dazu. Ich artikuliere das, was mir wichtig ist.
  • Freiheit! Ich fühle mich grenzenlos. Ich habe alle Möglichkeiten der Welt. Auch wenn das die oben beschriebene Haltlosigkeit genauso beinhaltet. Ich bin in der Lage mit Änderungen umzugehen und das Leben steckt voller Änderungen wie z.B. Umstrukturierungen.
  • Verbundenheit! Vor allem kommt es zu wahren Begegnungen, von Mensch zu Mensch. Zu gelebten Momenten. Zu Leben statt gelebt werden.

 

Wofür mache ich das?

Genau so wie ich mein Potential immer mehr ins Leben gebracht habe und bringe, so begleite ich Menschen dabei, wieder bei sich selbst anzukommen und hierdurch ihr eigenes Sein, ihr ganz eigenes Potential ins Leben zu bringen. Es geht um das Finden der eigenen Wahrheit, der eigenen Lebendigkeit, um aus voller Kraft die nächsten Schritte zu setzen. Und wieso? Weil ich finde, dass innerer Frieden Voraussetzung ist, um auch ein Miteinander/um Kooperation im Außen zu ermöglichen.

 

Prinzipien

 

Über mich - Word Cloud

 

Expertise

  • Fundierte Projektmanagement-Erfahrung im Marketing international tätiger Firmen; im Tourismus (Travel Europe), im Non-profit-Bereich (SOS-Kinderdorf International, joint systems) und in der Industrie/B2B (Swarovski)
  • Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg
  • Change Management
  • Wissens-Management
  • Laterale Führungskompetenz
  • Langjährige Moderationserfahrung, auch im interkulturellen Bereich

Ausbildung (Auszug)

2018 Start der Zertifizierung beim International Center for Non-violent Communication CNVC
2017 Trainer-Ausbildung mit Zertifizierung, Mag. Barbara Jascht, 11.-15. Juni
Seit 2015 Gewaltfreie Kommunikation – Marshall B. Rosenberg bei Maria Hechenberger (Salzburg), Esther Gerdts (München), Susanne und Michael Kraft (Mooseurach)

Regelmäßige Supervision

2015 Stomp, Johannes Bohun
2015 Webinar: Effektive Businessmeetings, Erich Kolenaty und Monika Himpelmann
2015 Wirtschaftssymposium Benediktushof Holzkirchen, Achtsamkeit in Führung
Seit 2014 Start einer lebenslangen Clownausbildung (LehrerInnen: Lorenz Wenda, Tanja Rainalter, Moshe Cohen, Lila Monti)
2014 Presentation advanced, HPS Training
2012 & 2014 Selbstführung – System of the inner family, Akademie für Führungskompetenz, Holzkirchen, bei Thorsten Schrör
2012 Advanced facilitation, by Transformation Unternehmenswickung
2011 Zertifizierte Trainerin für Sakralen Tanz (Lehrerinnen: Gabriele Wosien, Beatrice Grimm)
2011 Effective business presentations and meetings, visuals to go, Anna Egger
2010 Leadership Ausbildung, FUTURE, Führen durch Mensch-Sein, Module zu je 3 Tagen: Selbstmanagement, Kommunikation und Gesprächsführung, Mitarbeiterführung und -Motivation, Teamentwicklung und Synergie
Seit 2008 Schülerin der Kontemplations-Linie von Willigis Jäger “Wolke des Nichtwissens”
1996 – 2001 Studium der Internationalen Wirtschaftswissenschaften, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck; Schwerpunkt: Marketing & Unternehmensführung; Diplomarbeit: Erstellung eines Leitfadens zur Implementierung der Balanced Scorecard am Beispiel der international tätigen Unternehmensberatung IMP
1998/1999 Studium an der CERAM, Nizza – Sophia Antipolis, Frankreich
1991 – 1996 Bundeshandelsakademie Hall in Tirol

 

 

(C) by Projektmanagement Hohenegger