Blog

Stress und fehlender Fokus

Mit Fokus auf in DEIN Jahr 2019

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute für 2019: möge es ein Jahr der Fülle, der Freude und des Wachstums für Dich sein! Einfach DEIN Jahr! Ein Jahr der gelebten Momenten und nicht ein Jahr, durch das Du sprintest, unterbrochen durch ein paar freie Tage. Ich habe gerade das Bild einer Flipperkugel vor mir:

Sie wird ins Spiel gebracht, bekommt Impulse von allen Seiten, reagiert dementsprechend blitzschnell, gehetzt und unten angekommen, verlässt sie wieder “die Arena”, um zu ruhen. Kennst Du dieses Gefühl?

Gerade in diesen Tagen beginnt wieder der Arbeitsalltag. Du stehst am Start mit einer Vision, einem Ziel, Plänen für 2019 und in den nächsten Tagen kommen verschiedenste Impulse, Ablenkungen von allen möglichen Personen, Medien,… Und die Flipperkugel nimmt Fahrt auf, von Montag bis Freitag…vielleicht sogar bis Sonntag. Ablenkung ist allgegenwärtig. Und ohne Fokus, schaust Du am 31.12.2019 erschöpft zurück auf ein Jahr, in dem Du extrem viel geleistet hast, jedoch Deine Vision, Dein Ziel, das was Dir wichtig ist, irgendwie aus den Augen verloren hast.

TUN oder SEIN?

Laut dem Soziologen Gerhard Schulz sieht der moderne Mensch in der Erlebnisorientierung das ideale Leben. Die Abwechslung wird zum Prinzip erhoben. Die Taktung des Erlebens wird immer hektischer. Das Ganze wird kombiniert mit einer starken Leistungsorientierung in der Gesellschaft und gleichzeitig erfordert unser Gehirn aufgrund seiner eigenen Struktur fortlaufend Effekte. (Birbaumer/Zittlau, “Denken wird überschätzt”, Ullstein Verlag, 2018).

Doch was ist nun “Sein”? Wenn ich von Sein spreche, dann rede ich wirklich von einem Innehalten. Ein Ankommen im Moment. In der Realität. Im Jetzt. Mitten im puren Leben. In gewisser Weise in einer momentanen Leere. Mein Ego hat dann Pause. Ego definiert Dr. Sylvester Walch folgenderweise: “…das sind vor allem Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen, die mir oder anderen schaden.” (Dr. Sylvester Walch, Vom Ego zum Selbst, O.W.Barth Verlag, 2011). All diese Gedanken, Gefühle haben somit in dieser Leere mal Pause. Ich lasse sie los. Ich gehe in die Präsenz und diese pure Präsenz ist absichtslos. Es geht dann einfach nur um Sein. In weiterer Folge ist dieses Sein für mich das Fundament, um Raum für mich, für Kreativität, Ausgeglichenheit und für ein gelungenes Miteinander zu schaffen. Dieser Prozess hat bei mir dazu geführt, dass ich Talente in mir entdeckt habe, die zutiefst verborgen waren. Verdeckt durch Ängste und Verhaltensweisen.

Preis Deines Handelns?

“Wenn der Mensch sich selbst nicht mehr begegnet, wird er einsam”, schreibt Martin Mourier in seinem Buch “Neue Führungskompetenz” (Borsens Vorlag 2008, S. 25). Gegenseitiges Vertrauen und wahrhaftige Beziehungen sind essentiell in der heutigen Welt und wahres Öl für ein gelungenes Miteinander. Wirkliche Begegnung mit Anderen ist nur möglich, wenn ich mir selbst zuallererst begegne. Und was passiert, wenn ich diese Begegnung mit mir selbst verhindere, indem ich immer auf Vollgas auf der Überholspur unterwegs bin? Ein paar Erfahrungen meinerseits hierzu:

  • Ich nähre damit meine Unzufriedenheit, da ich meine eigenen Bedürfnisse zurückstelle bzw. sie auch gar nicht kenne.
  • Ich erkenne immer schwieriger den Sinn meines Handelns.
  • Ich gehe über Grenzen der natürlichen Effektivität…körperlich und geistig und riskiere gesundheitliche Konsequenzen.
  • Dieselben Probleme (Missverständnisse, Konflikte …) treten immer wieder auf, da ich mich dem wahren Kern des Problems, in mir, nicht widme.
  • Ich selbst inklusive meiner Potentiale bleibe verborgen, hinter einer Fassade.
  • Mir fehlen Worte, um für mich einzustehen, da ich mich selbst ja auch gar nicht kenne und mir dieses Einstehen für mich auch nicht zugestehe.
  • Und vieles mehr

Es liegt in Deiner Hand!

Es ist alles eine Entscheidung. In der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg ist eine der grundlegenden Annahmen, dass Verhalten in jedem Moment ein Ausdruck meiner Bedürfnisse ist. Jegliche Handlung erfolgt, um ein Bedürfnis zu befriedigen. Entscheidest Du Dich für die Fassade, sorgst Du in diesem Moment vielleicht für Schutz, Stabilität? Gehst Du über Deine Grenzen, dann sorgst Du vielleicht für Sinn, Wirksamkeit, Anerkennung? Oder entscheidest Du Dich für Dich und somit vielleicht für Freiheit, Wachstum und Leichtigkeit? Was ist gerade für Dich am wichtigsten? Wofür sorgst Du?

Entscheidest Du Dich für einen authentischen, kraftvollen und präsenten Weg zu Dir selbst, so melde Dich sehr gern bei mir für ein kostenfreies 20-Minuten-Gespräch! Such Dir gleich einen Termin in meinem Online-Kalender.

 

Mein self-study Programm “Ankommen bei mir” ist seit Jänner in überarbeiteter Form verfügbar. Bei Buchung bis 31. Jänner ist noch ein zusätzlicher Bonus für Dich mit dabei. Freu mich auf Dich!

Leave a Comments

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

(C) by Projektmanagement Hohenegger